•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Lia Habel

Dark Love

  • Autor:Lia Habel
  • Titel: Dark Love
  • Serie:
  • Genre:Horror
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Piper Taschenbuch
  • Datum:15 Januar 2013
  • Preis:9,99 EUR

 
»Dark Love« von Lia Habel


Besprochen von:
 
Lanara
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Wir befinden uns im Jahr 2195. Nach Kriegen, Katastrophen und einer Eiszeit hat sich das Leben einigermaßen normalisiert. Die viktorianische Lebensweise mit ihrer Etikette und den typischen Moralvorstellungen hat sich durchgesetzt, trotzdem existieren Errungenschaften wie Mobiltelefone, Hologramme, Internet etc. weiter. Als die 17jährige Nora in den Weihnachtsferien aus dem Internat nach Hause kommt, wird sie entführt. Auf einem abgelegenen Militärstützpunkt kommt sie zu sich, umgeben von einer bunt zusammengewürfelten Truppe bestehend aus (untoten) Soldaten und (menschlichen und untoten) Wissenschaftlern. Als sie nach den ersten Schreckensstunden langsam mit der Situation umzugehen weiß, erfährt sie Dinge, die ihr Weltbild auf den Kopf stellen: Es gibt Zombies – sowohl gefährliche als auch „gute“. Diese sind menschlich geblieben, können denken und menschlich handeln. Dies verdanken sie einem Antiserum, das Noras Vater einst entwickelte. Und nur Noras Vater hat die Möglichkeit, einen Impfstoff zu entwickeln, der die Zombieseuche bekämpfen kann – doch dieser ist vor über einem Jahr verstorben. Oder etwa doch nicht?

Steampunk meets Zombie – definitiv eine ungewohnte Mischung. Steampunk ist für mich neu, Zombiebücher dagegen altbekannt. Und ich muss zugeben, dass mich die erste „Begegnung“ mit Untoten in diesem Buch doch etwas verwundert hat. Aber Lia Habel ist mit dieser Mischung ein wirklich tolles Buch gelungen, das ein Zusammenspiel – oder Zusammenleben – von Menschen und Toten möglich werden lässt. Die Handlung setzt sich aus verschiedenen Erzählsträngen zusammen. Hauptperson ist Nora Dearly. An ihrer Seite kämpft Bram, ein untoter Soldat und Captain der Einheit, die sie entführt (und somit gerettet) hat. Auch Pamela, Noras beste Freundin, kommt zu Wort, ebenso wie Noras Vater Victor. Diese unterschiedlichen Perspektiven haben das Buch abwechslungsreich und rasant werden lassen. Die Charaktere wirken authentisch, entwickeln sich im Laufe des Buches weiter und wachsen dem Leser ans Herz. Auch ihre Handlungsweisen wirken immer nachvollziehbar. So entsteht aus Noras Angst und Abscheu vor Bram und seiner kleinen Gruppe zuerst eine Annäherung, dann Freundschaft und am Ende sogar eine zarte Liebesbeziehung. Alles, ohne kitschig zu werden. Auch sprachlich hat mich Lia Habel begeistert. Sie entwirft eine faszinierende und düstere Welt, trotzdem kommt auch der Humor in Form kleiner sarkastischer Seitenhiebe, Ironie und Wortwitz nicht zu kurz.

Ungefähr in der Hälfte des Buches hatte die Geschichte einen Hänger, aber auf den letzten 150 Seiten ging es nochmal richtig rund. Mit Spannung habe ich das Geschehen verfolgt, um dann das Buch mit einem Cliffhanger zu beenden.

Fazit: Von diesem Buch wurde mir extrem vorgeschwärmt und zu Beginn war ich ein wenig skeptisch. Doch ich bin froh, dass ich mich auf „Dark Love“ eingelassen habe – es zählt durchaus zu meinen Highlights der letzten Zeit. Nun freue ich mich auf die Fortsetzung, die ich unbedingt auch lesen muss.

Infos zur Reihe:
1. Dark Love (Dearly: Departed)
2. Dearly: Beloved: als gebundene Ausgabe im September 2012 erschienen, die deutsche Version ist bisher noch nicht erschienen
 
 
 


Mehr Rezensionen von Lanara