•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Guillermo Del Toro

Strain-Trilogie 2
Das Blut

  • Autor:Guillermo Del Toro
  • Titel: Das Blut
  • Serie:Strain-Trilogie 2
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Heyne
  • Datum:04 Oktober 2010
  • Preis:19,99 EUR

 
»Das Blut« (Strain-Trilogie 2) von Guillermo Del Toro


Besprochen von:
 
Lanara
Deine Wertung:
(4)

 
 
Nicht nur in New York hat sich die Seuche mit rasender Geschwindigkeit verbreitet und den Großteil der Bewohner in Vampire verwandelt. Inzwischen wurde fast die ganze Welt von Vampiren überschwemmt. Ephraim Goodweather, ehemals Leiter der Seuchenschutzbehörde, wird offiziell gesucht und befindet sich auf der Flucht. Gemeinsam mit Nora Martinez, Abraham Setrakian und Vasiliy Fet bildet er einen Widerstand und versucht verzweifelt, die Vampire zu bekämpfen. Unterstützt werden sie dabei von den anderen sechs Urvampiren, die ihrerseits Jäger rekrutiert haben, um den Meister – den abtrünnigen siebten Vampir – zu stoppen. Beide Vampirclans schrecken vor nichts zurück, um den Kampf zu gewinnen.

„Das Blut“ knüpft direkt an „Die Saat“ an. Es gibt ein paar Rückblicke auf den ersten Teil der Trilogie, der aber nicht wirklich störend war. Auch gibt es Rückblenden auf das Leben von Abraham Setrakian und die Erklärung, worauf sein Hass auf die Strigoi gründet.

Die Vampire haben sich eine eigene Ordnung geschaffen. Es gibt die sechs Alten und den Meister. Und sie alle haben ihre Nachkommen und Vertrauten. Sie kommunizieren telepathisch, ihre engsten Vertrauten haben einen Sonderstatus. Die anderen, nachgeborenen (oder geschaffenen) Vampire gelten, vor allem beim Meister, nicht allzuviel. Sie werden als Späher eingesetzt und sollen Setrakian und Ephraim aufspüren.

Insgesamt gesehen war dieser Teil nicht so rasant wie der erste. Das scheint aber an dem Phänomen Mittelteil zu liegen – der Übergang von Beginn zu Ende einer Reihe gestaltet sich wohl meist schwierig. Der Hauptaugenmerk des Buches lag hauptsächlich auf der Jagd nach den Vampiren und dem Bestreben, den Meister zu vernichten. Man lernte einige neue Charaktere kennen – manche völlig nebensächlich, da sie kurz darauf wieder ums Leben kamen, einige andere waren dauerhaftere Begleiter. Jedenfalls wurde hier ziemlich viel gemetzelt.

Die Schreibweise der beiden Autoren hat mich aber trotzdem wieder sehr gefesselt, das Buch hatte ich wieder in kurzer Zeit beendet. Beim Lesen konnte ich mir die Szenen lebhaft vorstellen – würde die Reihe verfilmt, ich würde sie mir anschauen. Auch wenn mir „Das Blut“ nicht so gut gefiel wie „Die Saat“ freue ich mich jetzt auf den Abschluss der Reihe.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Lanara