•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Will Hill

Department 19 - Das Gefecht

  • Autor:Will Hill
  • Titel: Department 19 - Das Gefecht
  • Serie:
  • Genre:Horror
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Bastei Lübbe (Lübbe Paperback)
  • Datum:18 Juli 2014
  • Preis:16,99 EUR

 
»Department 19 - Das Gefecht« von Will Hill


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Die Welt befindet sich am Abgrund: Die Auferstehung Draculas steht unmittelbar bevor und nur eine ausgewählte Gruppe von Menschen weiß darüber Bescheid. Die Agenten von Schwarzlicht, einer geheimen Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, das Übernatürliche zu bekämpfen. Während die einen fieberhaft nach einem Heilmittel gegen die Vampirseuche forschen, versuchen die anderen, Draculas Versteck ausfindig zu machen. Doch sobald die Agenten einen Schritt nach vorne gemacht haben, werden sie wieder zurückgeworfen. Diesmal dadurch, dass die Vampire weltweit Gefängnisse überfallen und die Gefangenen frei lassen. Doch es sind keine gewöhnlichen Gefangenen. Es ist der Abschaum der Menschheit, ausschließlich psychisch gestörte Verbrecher. Doch sie wurden nicht nur befreit, sie wurden auch mit dem Vampirvirus infiziert. Ein Wettlauf gegen den Tod beginnt.

Das Cover zeigt einen Käfig, an dem einige Gitterstäbe mit Gewalt auseinander gebogen wurden. Was dem Vogel zugestoßen ist, kann man nur noch anhand der wenigen übriggebliebenen Federn erahnen.
Anfangs fand ich das Bild zwar interessant, aber wenig passend zum Inhalt des Buches. Es ist eher metaphorisch zu sehen, als bildlich und das gefällt mir dann doch wieder gut. Der Käfig symbolisiert die Organisation Schwarzlicht, die von außen angegriffen wird. Der Gegner übermächtig, man selber hilflos und machtlos; gefangen wie ein Vogel im Käfig. Doch war ein Entkommen möglich?

Der vorliegende Band ist der - von mir lang ersehnte - dritte Teil um die Geheimorganisation Schwarzlicht, deren Agenten das Übernatürliche bekämpfen. In Band eins wurden die Charaktere vorgestellt, in Teil zwei kam die Bedrohung und im dritten Teil wird die Jagd geschildert. Ich halte diesen Band für wichtig, um das gesamte Gefüge verstehen zu können, aber mitgerissen hat es mich leider nicht. Will Hills Schreibstil ist zwar weiterhin spannend und schnell, aber mir fehlte ein wenig der rote Faden. Ich bin nicht ganz schlau geworden, in welche Richtung sich das Buch entwickeln wird und habe das auch am Ende des Bandes noch nicht herausfinden können.
Besser gefällt mir, dass die Kämpfe nicht ausführlicher, sondern detaillierter geschildert werden. Anfangs war ich verwirrt, da ich der Meinung war, dass die Serie für Jugendliche geschrieben wurde und die blutrünstigen Schilderungen schon sehr ekelig waren, aber dann genoss ich es einfach. Will Hill gelingt es, mich sofort in eine Welt neben der unsrigen zu entführen. Da er sich nicht weit von der Realität entfernt, sondern stets am Rande des Wahrscheinlichen bleibt, wirken seine Bücher realitätsnah und glaubwürdig. Glaubwürdig ist vielleicht das falsche Wort im Zusammenhang mit Vampiren, und ich sollte eher möglich sagen, aber wer weiß das schon so genau.
Sehr gut gefallen mir auch immer wieder die schnellen Wechsel zwischen den Schauplätzen. An den spannendsten Stellen, den atemraubenden Momenten macht Hill einen Schnitt und wechselt. Die in mir aufgebaut Spannung wächst immer weiter und die Seiten verfliegen wie nichts. Ein Ereignis jagt das nächste und die Gefahren bauen sich immer mehr auf; immer wenn ich denke, dass es nicht schlimmer kommen kann, setzte der Autor noch einen drauf und versetzte mich in Staunen.
Nur die Handlung an sich fand ich diese mal nicht ausreichend. Leider wird nur die Wartezeit auf Draculas Erscheinen gefüllt, ohne das wirklich viel geschieht. Die Actionszenen sind toll, keine Frage, aber die Handlung leider nicht. Das einzige, was mir ein absolut beruhigendes Gefühl vermittelte, war, dass dies noch lange nicht der letzte Band war.

Um ehrlich zu sein, bin ich bei den Charakteren zwie gespalten. Auf den ersten Blick würde ich sagen, dass sie Will Hill sehr gut gelungen sind. Sie sprühen vor Leben und wirken authentisch. Auf den zweiten Blick nicht mehr, denn die Tiefe fehlt. Alle sind wahre Helden, meistern Situationen in ihren jungen Jahren, die kaum vorstellbar sind und treffen Entscheidungen, die selbst einem Erwachsenen schwer fallen würden. Doch diese jungen Erwachsen stecken einfach alles weg: Mord, Totschlag, Findung eines Gegenmittels gegen die Vampirseuche, Ermittlungsarbeiten und vieles mehr, was der Alltag in einer geheimen Regierungsorganisation so mit sich bringt. Dass sie Verantwortung für ihr Team tragen und dessen Leben, ist selbstredend.
Trotzdem, Jamie und seine Freunde gefallen mir einfach. Sie sind bodenständig, voller Elan und Kampfeswillen. Auch Freundschaft, Liebe und Ehrgefühl kommen nicht zu kurz. Probleme werden entweder in der Gruppe gelöst, oder man findet selber - natürlich zur richtigen - Lösung.
Sie unterhalten mich wundervoll und ich finde es nicht schlimm, wenn in einem Action-Horror-Buch die Charaktere mal nicht bis ins letzte Detail ausgearbeitet sind. Sogar ganz im Gegenteil!

Mein Fazit

Eine tolle Fortsetzung, die mich ungeduldig auf den nächsten Band warten lässt.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78