•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Thomas Thiemeyer

Devil\'s River

  • Autor:Thomas Thiemeyer
  • Titel: Devil\'s River
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Paperback
  • Verlag:Knaur HC
  • Datum:02 März 2015
  • Preis:16,99 EUR

 
»Devil\'s River« von Thomas Thiemeyer


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(3)

 
 
Nach dem Tod ihrer Großmutter erbt Eve deren Haus und die darin befindlichen Familiengeheimnisse. Ihre Mutter versucht mit allen Mitteln zu verhindern, dass Eve der Wahrheit auf die Spur kommt. Denn manche Geheimnisse sollten einfach nicht ans Tageslicht gelangen.

Die Indianerin River macht sich auf die Suche nach Heilkräutern. Als sie wiederkommt, ist ihr Dorf verlassen und die Krieger danieder gemetzelt. Auf der Suche nach der Ursache trifft sie auf eine Gruppe Gesetzeshüter, die den Mörder Nathan Blake jagen. Doch Nathan Blake trägt genau die Bösartigkeit in sich, die den Mörder der Krieger aufhalten und besiegen kann.

Das Cover zeigt die wilde Landschaft Kanadas. Im Hintergrund eine Bergkette, ungezähmt, voller Schnee und Einsamkeit. Im Vordergrund treibt ein Holzboot auf einem See. Auch dies verlassen. Das ganze Bild spricht von Einsamkeit und Ruhe. Bedrohung spüre ich nicht, was ich mir bei dem Inhalt des Buches und des Klapptextes gewünscht hätte.

Thomas Thiemeyer ist ein absolut begnadeter Autor, was Mystery-Thriller angeht. Er hat ein einzigartiges Talent, Fiktion, Wahrheit und die Welt der Mythen und Sagen miteinander zu verknüpfen.
So auch in seinem neuen Werk. Hier vermischt er die vergangene Zeit der Indianer und ihrer Mythenwelt mit unserer heutigen, bzw. lässt die Auswirkungen bis in unsere jetzige Zeit hineinreichen. Thiemeyer schafft es immer wieder, dass mich dies fasziniert und begeistert, egal wie viele Bücher ich von ihm schon gelesen habe. Spannend und interessant schildert er das Geschehen in der damaligen Zeit. Ich fand es toll, in die Welt der Mythen einzutauchen, auch wenn ich mir eine Spur mehr Spannung gewünscht hätte. Zudem war ich überrascht, dass die Handlung diesmal sehr vorhersehbar war und für mich wenig Überraschungen bereit hielt.

Die Charaktere wirkten auf mich authentisch und lebensnah. Leider viel es mir schwer, eine Beziehung zu den Protagonisten aufzubauen und ihre Handlungen nachzuvollziehen. Verstehen konnte ich die Richtungswechsel zwar, aber auch hier fiel es mir schwer, das Interesse wach zu halten, da für mich zu viel vorhersehbar war.
Im Zentrum der Handlung steht River, eine Waise, die von einem Indianerstamm gefunden und aufgezogen wurde. Trotz ihrer fremdenartigen Herkunft wird sie eine angesehene Medizinfrau, die eine wichtige Funktion in dem Stamm einnimmt. Als ihr Stamm bedroht wird, nimmt sie den Kampf gegen das Böse auf.
An ihrer Seite der Massenmörder Nathan Blake. Ihnen fand ich als Charakter gelungen, da mich seine düstere, schwarze Seele faszinierte. Ihn konnte ich nicht so leicht durchschauen und war an einigen Stellen überrascht. An anderen nicht wirklich angenehm, da mir die Bösartigkeit zu sehr kippte.

Mein Fazit

Ein solides Werk des bekannten Autors.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78