•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Susan Ee

Angelfall

  • Autor:Susan Ee
  • Titel: Angelfall
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:26 August 2013
  • Preis:12,99 EUR

 
»Angelfall« von Susan Ee


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(4)

 
 
Die Welt wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Nach verheerenden Naturkatastrophen und Meteoriteneinschlägen liegen die Städte in Schutt und Asche. Und die Menschen, die dies überlebt haben, konnten die Wiederkehr der Engel auf die Erde erleben. Doch die Engel brachten keinen Frieden, sondern nur noch mehr Gewalt und Tod.
In diesem Chaos schlägt sich Penryn mit ihrer an den Rollstuhl gefesselten Schwester Paige und ihrer manischen Mutter durch. Ihr einziges Ziel: Überleben. Hilflos muss Penryn mit ansehen, wie ihre kleine Schwester von Engeln entführt wird und nimmt kurzentschlossen die Verfolgung auf. Überraschenderweise ist es Raffe, ein Engel, in dem sie Hilfe und Unterstützung findet.


Das Cover ist recht schlicht und dunkel gehalten. Vor einem schwarzen Hintergrund heben sich bronzefarbene Engelsflügel ab, die von einer indirekten Lichtquelle angestrahlt werden. Auf mich wirkt dies magisch und unheimlich zu gleich. Ich fühlte mich zusammen mit dem Klapptext zu dem Buch hingezogen, da es viele tolle Lesemomente und Spannung verspricht.


Susan Ee schreibt spannend von der ersten bis zur letzten Seite! Sie entführte mich in eine brutale Welt, in der Hilfe und Mitgefühl genauso Fremdworte sind wie Nächstenliebe und Barmherzigkeit. Bildlich schildert sie die untergegangene Welt, so dass ich mich mühelos dorthin versetzen konnte. Jedoch nicht so detailliert, dass meine Phantasie sich die Bilder nicht noch schlimmer und schrecklicher ausmalen konnte. Die vorherrschende Stimmung war dementsprechend düster und beklemmend. Ee wob ein dermaßen engmaschiges Netz, dass ich mich hilflos gefangen sah und einfach nicht mit dem Lesen aufhören konnte. Um die Stimmung noch mehr zu drücken und die Spannung noch zu steigern, passieren viele unvorhergesehene Ereignisse, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Allerdings nicht so abwegig, dass das Buch Glaubwürdigkeit einbüßte, sondern eher als logische Schlussfolgerung der bereits vorherrschenden Katastrophenstimmung.

Eigentlich ist die Geschichte schnell erzählt: Die kleine Paige wird von Engeln entführt und ihre Schwester Penryn versucht sie zu retten. Überraschende Unterstützung findet sie in dem verstoßenen Engel Raffe, dem seine Feinde die Flügel abgehackt haben und der sich ebenfalls auf dem Weg zum Horst befindet. Notgedrungen gehen die beiden ein Bündnis ein. Wo zuvor blanker Hass und Misstrauen das Verhältnis bestimmte entwickelt sich nach und nach etwas anderes. Das Wort Freundschaft möchte ich nicht sagen, aber eine vorsichtige Annäherung zwischen den beiden Lebewesen. Vielleicht auch leises Verständnis. Und genau diese Entwicklung und die Abenteuer, welche die beiden gemeinsam bestehen, machen das Buch für mich zu etwas Besonderem.

Mit ihren beiden Protagonisten, der Menschenfrau Penryn und dem Engel Raffe, hat Susan Ee zwei interessante Persönlichkeiten geschaffen, die das ganze Buch tragen. Nicht mit Schwere, sondern mit einer bemerkenswerten Leichtigkeit, die mich begeisterte. Trotz der tragischen Dinge, die Penryn in ihrem jungen Leben widerfahren sind, trotz des Schmerzes und des Verlustes, lebt sie weiter und lernt, an kleinen Dingen Freude zu finden. Für mein Empfinden treibt der Hass sie an. Der Hass auf die Engel und das Schicksal und mich würde es sehr interessieren, ob sie im zweiten Teil den Hass etwas verliert und einen anderen Motor finden kann. Ich fände es schön wenn sie die düsteren Ketten sprengen könnte und ins Licht treten würde.
Ganz anders der Engel Raffe. Er ist getrieben von Kraft und dem Wissen, dass er der herrschenden Rasse angehört. Trotz des Verlustes der Flügel ist er immer noch wer: Ein Engel und somit ein Herrscher! Diese angeborene Arroganz spricht aus jeder Pore seines Körpers. Ich gebe zu, dass er mir zu Anfang nicht sympathisch war, aber nach und nach schlich er sich ein, denn das enge Zusammenleben mit den Menschen scheint seine Weltsicht zu verändern. Sah er zuvor nutzlose Affen, erkennt er in den Menschen nun Wesen, dessen Leben wertvoll ist. Auch wegen Raffe freue ich mich auf den zweiten Teil, da ich seine Entwicklung nicht minder spannend finde!

Mein Fazit

Einfach toll! Allerdings finde ich es sehr schade, dass ich nicht sofort den zweiten Teil zur Hand habe und weiter lesen kann! Das Warten lohnt sich bestimmt!

 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78