•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Stephen King

Basar der bösen Träume

  • Autor:Stephen King
  • Titel: Basar der bösen Träume
  • Serie:
  • Genre:Horror
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:18 Januar 2016
  • Preis:22,99 EUR

 
»Basar der bösen Träume« von Stephen King


Besprochen von:
 
Lanara
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Das neueste Werk des King of Horror beinhaltet eine Sammlung von 20 Kurzgeschichten, die alle auf ihre Art faszinierend und lesenswert sind. Einige davon haben mir besonders gut gefallen:

Raststätte Mile 81:

Auf einem verlassenen Parkplatz steht ein völlig verdreckter Wagen. Einem besorgten Autofahrer wird seine Hilfsbereitschaft zum Verhängnis, denn der Wagen birgt ein schreckliches Geheimnis. Auch andere Helfer sollten von diesem Gefährt besser die Finger lassen.

Ur

Obwohl Wesley lieber „richtige“ Bücher liebt, legt er sich eines Tages einen Kindle zu. Komischerweise hat sein Gerät aber ganz andere Funktionen als ein normales Gerät. Plötzlich findet er Nachrichten und Bücher aus Parallelwelten – und in einer ganz bestimmten Suchmaske könnte er sogar die Zukunft verändern.

Ein bisschen angeschlagen

Bradley erzählt jedem, dass seine Frau ein krank ist und sich auskurieren muss. Seltsam ist nur, dass sie mit ihm schon seit einigen Tagen nicht mehr spricht … und den Verwesungsgestank, der sich im ganzen Haus ausbreitet, so gar nicht wahrzunehmen scheint.

Nachrufe

Mikes Job ist es, für ein Onlinemagazin Nachrufe auf berühmte Persönlichkeiten zu schreiben. Was als bitterböse Kolumne beginnt, wird plötzlich zur tödlichen Wahrheit. Kann Mike seine Macht bezwingen?


Auffällig ist, dass alle Geschichten sich um das Thema Tod drehen. Stellenweise erwartet den Leser dadurch etwas weniger Horror, sondern auch die ein oder andere nachdenklich machende Geschichte. Manche haben mich sehr begeistert, mit manchen konnte ich etwas weniger anfangen (wie beispielsweise die Gedichte).

Jede Geschichte hat ein eigenes kurzes Vorwort erhalten, in dem King etwas über die Entstehungsgeschichte bzw. Motivation berichtet. Auch ist jede Geschichte einer Person aus seinem Bekannten- und Freundeskreis gewidmet. Ich muss zugeben, das hat mich besonders beeindruckt. Und obwohl Stephen King ja bekanntlich eher ausschweifend schreibt, hat er sich bei den Geschichten wirklich kurz gefasst. Was aber weder dem Lesespaß noch den Geschichten geschadet hat. Trotz der Kürze konnte ich in die verschiedenen Stories hineinfallen lassen und konnte zu den (meisten) Protagonisten eine Beziehung aufbauen.

Fazit

Eine gelungene Sammlung von Geschichten, die den Leser nachdenken, aber auch mal lachen lassen. Und mit über 700 Seiten wieder einmal ein richtiger Wälzer.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Lanara