•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Stephan Russbült

Der Rubin der Oger

  • Autor:Stephan Russbült
  • Titel: Der Rubin der Oger
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Bastei Lübbe (Bastei Verlag)
  • Datum:15 April 2010
  • Preis:7,50 EUR

 
»Der Rubin der Oger« von Stephan Russbült


Besprochen von:
 
Lanara
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Zum Inhalt: 6 Jahre sind seit dem Krieg vergangen. Oger und Menschen haben sich aneinander gewöhnt und treiben Handel. Die Oger haben sich im Drachenhorst eine Heimat geschaffen und mit Hilfe der Zwerge haben sie gelernt, Marmor abzubauen. Auch die Zwerge leben zufrieden in ihrer Heimat, manche sogar in den Städten unter Menschen. Das Leben könnte also schön sein. Doch langsam, ganz langsam, ändert sich alles. Die Menschen versuchen, die Oger beim Handel zu übervorteilen. Misstrauen macht sich breit und alte Streitigkeiten fangen wieder an zu schwelen. Als plötzlich ein mysteriöser Mann – der Wanderer - auftaucht, ist nichts mehr, wie es war. Im Streit der Götter entscheidet sich, wer Freund und wer Feind ist. Und ob die Welt, wie man sie kannte, bestehen bleibt.

Zum Buch: Im zweiten Teil der Oger-Trilogie trifft man viele alte Bekannte wieder und lernt einige neue Charaktere kennen (aber nicht immer lieben). Wie üblich sind die Welt und ihre Bewohner lebensecht gezeichnet, so dass beim Lesen gleich das Kopfkino losgeht.

Trotz der – in meinen Augen – unvergleichlichen Schreibweise des Autors konnte mich das Buch nicht wirklich fesseln. Man trifft auf unglaublich viel Handlung auf knapp 500 Seiten. Mogda und seine Gefährten kommen in viele unterschiedliche Situationen, die alle auf ein Ende hinauslaufen. Vielleicht ist das einfach zu viel für nur ein Buch.

Fazit: Eine schöne Geschichte mit vertrauten Charakteren, bei der mir trotz einiger Action das ein oder andere Highlight gefehlt hat. Trotzdem freue ich mich auf den dritten Teil und bin gespannt, wie es mit Mogda, Cindiel und ihren Freunden weiter geht.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Lanara