•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Stephan Russbült

Dämonengold

  • Autor:Stephan Russbült
  • Titel: Dämonengold
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Bastei Lübbe
  • Datum:21 April 2011
  • Preis:14,00 EUR

 
»Dämonengold« von Stephan Russbült


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(4)

 
 
Baazlabeth, ein Dämon der ersten Stunde, wird von dem Magier Nemrothar nach Brisenburg gerufen. Eigentlich freut er sich auf ein blutiges Gemetzel, aber es kommt anderes als er denkt, denn der Magier stellt Baazlabeth die Aufgabe, 5.000 Goldstücke auf ehrliche Weise zu verdienen. Ihm bleibt keine andere Wahl, als die Aufgabe zu lösen. Baazlabeth muss, als Mensch verkleidet, diverse Arbeiten annehmen und merkt schon bald, dass Brisenburg nicht das verschlafene Städtchen ist, wie er zu Anfang annimmt. Ein anderer Dämon treibt sein Unwesen in den Straßen und versetzt die Bevölkerung in Angst und Schrecken. Baazlabeth sieht sich vor einer schier unlösbaren Aufgabe, an das Gold zu kommen, vorallem, da er sich nicht in seiner dämonischen Gestalt zeigen kann. Eine abenteuerliche Reise beginnt, deren Ende gar nicht so vorhersehbar ist, wie es anfangs scheint.

Das Cover zeigt Baazlabeth in seiner vollen Pracht. Ein Dämon, wie er nicht grausamer sein könnte, in seiner Klaue Unmengen an Goldstücken. Durch die eher düstere Farbgebung und die geheimnisvollen, grausamen Augen, springt es einen förmlich an. Zusammen mit dem Klapptext definitiv ein Buch, an welchem ich nicht vorbeigehen könnte!

Stephan Russbült hat einen spannenden, gut zu lesenden, flüssigen Schreibstil, der seinen Leser sofort in den Bann schlägt und in ein anderes Reich entführt. Er zieht einen Spannungsbogen, der das ganze Buch über hält und nicht nachlässt. Das Buch ist in einer Mischung aus Rätseln, Brutalität und Komik geschrieben, die einen einzigartigen Lesegenuss bietet. Der Leser ist ständig gefordert, Personen und Handlungen miteinander zu verknüpfen, da die Geschichte einzig aus der Sicht des Protagonisten Baazlabeth geschildert wird.

Die handelnden Personen werden authentisch dagestellt und man kann sich gut in sie und ihre jeweiligen Handlungen hineinversetzen. Interessant ist auch die Mischung aus gewöhnlichen Menschen, die dämonisch handeln und Dämonen, die ihre grausame Seite zu unterdrücken versuchen und gerne menschlich wären. Sehr gelungen sind dem Autor die verschiedenen Charaktere, da man nicht den Überblick verliert, auch wenn es viele sind.

Es ist interessant zu beobachten, wie Baazlabeth sich langsam aber sicher immer mehr den Menschen und ihren Gewohnheiten anpasst. Zu Anfang ist er ein brutaler Dämon, der quält und tötet aus purem Vergnügen. Er merkt die Veränderung, da er sich immer wieder neue Entschuldigungen einfallen lässt, warum er ein Menschenleben verschont. Baazlabeth sprüht zwar weiterhin vor lauter Bösartigkeit, sieht sich aber tief in seinem Inneren mit einer Menschlichkeit konfrontiert, die ihm nur zu Anfang nicht zu passen scheint.

Mein Fazit: Ein sehr gelungenes Fantasy-Abenteuer! Ich konnte abtauchen in eine andere Welt und diese zur Wirklichkeit machen!
 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78