•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Scott, Michael

Die Geheimnisse von Turai 6
Der Grüne Stein

  • Autor:Scott, Michael
  • Titel: Der Grüne Stein
  • Serie:Die Geheimnisse von Turai 6
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Blanvalet
  • Datum:00 -
  • Preis:7.90 EUR

 
»Der Grüne Stein« (Die Geheimnisse von Turai 6) von Scott, Michael


Besprochen von:
 
Carsten Kuhr
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Martin Scott's Thraxas Romane bieten dem Leser unterhaltsame Detektivabenteuer in einem etwas anderen Fantasy Setting.

Thraxas selbst, unser Held wenn man ihn denn so bezeichnen will, ist ein eher ungewöhnlicher Protagonist. Jenseits seiner besten Jahre, ein bekennender Säufer und gegenüber dem weiblichen Geschlecht anscheinend immun, löst er selbst die kompliziertesten Fälle mit einem riesigen Haufen Intuition, Glück und krügeweisem Biergenuss.
Als ihn diesmal die Oberste Hexenmeisterin anheuert, ein Amulett wiederzufinden aber scheint auch unsere Spürnase an ihre Grenzen zu stossen. Das Amulett, das für die Verteidigung Turai's unabdingbar ist, wurde unserer obersten Magierin auf der Rennbahn entwendet. Doch die Spur der Thraxas folgt ist mit Leichen förmlich gepflastert. Es werden schon Wetten angeboten, auf wie viele Leichen Thraxas bis zur Aufklärung des Verbrechens wohl stossen wird. Im Verlauf der Handlung begegnen wir jeder Menge alten Bekannten aus früheren Romanen. Prinzessin Du-Lakai, Harm, der Mörderische treibt auch wieder sein Unwesen, Sarin, die Gnadenlose - sie alle sind in diesen Fall verwickelt.

Ohne die Vorkenntnis der früheren Titel wird es ein Leser sehr schwer haben, sich in der Handlung zurechtzufinden. Die politischen Verwicklungen, das soziale Gefüge Turais ist mittlerweile zu komplex, um jedes Mal für Neueinsteiger komplett aufbereitet zu werden. Dieser Roman bietet für den Turai-Kundigen kurzweilige, interessante Verwicklungen und ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Für Neueinsteiger ist er meines Erachtens nicht geeignet.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Carsten Kuhr