•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Marko Z. Kristin

Losbruch der Weltenläufe 1
Wüsteneis

  • Autor:Marko Z. Kristin
  • Titel: Wüsteneis
  • Serie:Losbruch der Weltenläufe 1
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Allwind Verlag
  • Datum:01 Oktober 2013
  • Preis:18,65 EUR

 
»Wüsteneis« (Losbruch der Weltenläufe 1) von Marko Z. Kristin


Besprochen von:
 
killerbiene75
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
In Rah fallen Horden von Binsenteufeln ein und haben dabei nicht nur den Raubzug im Sinn. Sie versuchen sich der Schamanen des Landes zu bemächtigen um ein mächtiges und geheimnisvolles Buch habhaft zu werden. Was die Bestien mit einem Buch anfangen wollen kann sich niemand erklären. Selbst die Schamanen, die den Überfällen entgehen können haben keine Erklärung dafür. Eins ist allerdings sicher. Es muss was mit einer alten Prophezeiung zu tun haben, die vom Losbruch der Weltenläufte spricht und es soll vier Auserkorene geben.

Über den Autor
Der Autor Marko Z. Kristin legt mit seinem ersten Buch „WüstenEis – Losbruch den Weltenläufte“ ein außergewöhnliches Werk vor. Losbruch den Weltenläufte ist der erste Band einer neuen Highfantasy-Saga. Der Autor entscheidet sich dafür das Buch in einem eigenen Verlag, dem Allwind-Verlag zu veröffentlichen.

Wertung
Die Geschichte ist so außergewöhnlich wie auch der Schreibstil. Es ist kein Buch, das man nebenbei lesen kann, es erfordert die volle Aufmerksamkeit des Lesers. Die Sätze sind sehr wortgewandt und ausgeschmückt, so dass es ein wenig an eine altertümliche Erzählweise erinnert. Das macht den Einstieg etwas mühselig und man muss sich erstmal einlesen um sich an den Schreibstil zu gewöhnen. Aber es lohnt sich.

Im Prolog wird sehr detailliert die Entstehung der Eben~Welts beschrieben, wodurch der Leser eine recht gute Vorstellung von dieser Welt erhält. Und wem das noch nicht reicht, der kann sich die gezeichneten Karten ansehen, die gleich im Anschluss zum Prolog zu finden sind. Da ich nicht die Printausgabe habe, kann ich mich nur auf die digitale Form beziehen. Und die ist sehr schön gestaltet und bereichert die Geschichte noch durch die schönen Zeichnungen. Allerdings hätte ich es besser gefunden, wenn die Karte gleich zu Beginn des Buches eingefügt worden wäre, dann hätte man den Verlauf der Reise auch bildlich besser nachvollziehen können. So musste man immer erstmal suchen, auf welcher Seite die Karte zu finden ist.

Die Handlung ist ebenso fantasiereich wie der Schreibstil. Der Leser erhält sehr viel Hintergrundwissen und es wird detailliert beschrieben, wie die Landschaft aussieht, in der sich die Protagonisten gerade befinden. An einigen Stellen hat das den Effekt, dass die Handlung nicht so recht vorankommt, aber gerade, wenn man denkt, jetzt könnte es endlich weitergehen, da passiert wieder etwas, was den Leser in den Bann zieht. Durch die manchmal etwas ausufernde Beschreibung kommen gerade zu Beginn die Dialoge etwas zu kurz. Es gibt nur wenig wörtliche Rede im ersten Teil des Buches, was sich aber zum Ende hin bessert. Daher dauert es auch eine Weile, bis man sich in die Charaktere gewöhnt hat.

Der Autor hat den handelnden Personen sehr individuelle Züge verliehen, was sie sehr sympathisch erscheinen lässt. Jedes Volk hat eine Vorgeschichte und eigene Verhaltensweisen, über die der Autor sich viel Gedanken gemacht hat. Alles in allem hat man das Gefühl, dass der Autor sich über sehr vieles detaillierte Gedanken gemacht hat, bevor er sein Werk begonnen hat. Die Mühe hat sich definitiv gelohnt, da die Welt so fantasievoll beschrieben wurde, dass man sich als Leser in Eben~Welts bald heimisch fühlt.

Leider habe ich das Buch zu einer Zeit gelesen, wo ich nicht die Muße und Zeit hatte, die die Handlung erfordert. Das hat mir den Einstieg nicht gerade erleichtert. Daher kann ich jedem nur raten, nehmt Euch viel Zeit und genießt die Geschichte.

Fazit
Eine farbenprächtige neue Welt erzählt eine ebenso fantasievolle wie spannende Geschichte. Das Buch ist ein wahrer Schatz für erfahrene Fantasy-Leser, die viel Zeit und Ruhe haben. Das Buch erfordert Konzentration und lässt sich nicht nebenher lesen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von killerbiene75