•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Katharina Seck

Die silberne Königin

  • Autor:Katharina Seck
  • Titel: Die silberne Königin
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)
  • Datum:14 Oktober 2016
  • Preis:9,00 EUR

 
»Die silberne Königin« von Katharina Seck


Besprochen von:
 
Laren
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Die 24-jährige Emma lebt in der Stadt Silberglanz, die von Schnee und Eis umgeben ist und in der es keinen Sommer gibt. Ihr Leben ist hart und arbeitsreich, wie das Leben all der Bewohner des Landes, denn sie leiden unter der Herrschaft eines eiskalten und grausamen Königs. Emma muss im Bergwerk arbeiten und sich um ihren trunksüchtigen Vater kümmern. Als eines Tages ein schweres Unglück im Berg passiert, schwört sich Emma, niemals dorthin zurückzugehen. So macht sie sich am nächsten Morgen auf in die Stadt, um sich eine neue Arbeit zu suchen. Ihr großer und langer Traum besteht darin, in der feinen Chocolaterie von Madame Weltfremd zu arbeiten, doch dafür ist sie viel zu ärmlich. Als sie vor der Tür der Chocolaterie steht, nimmt sie all ihren Mut zusammen und betritt den Laden…

Meine Meinung:

Das Buch fängt mit einem kleinen Prolog an, der in dem Laden von Madame Weltfremd spielt und in dem sich regelmäßig die Bewohner von Silberglanz zu einem Märchenabend treffen. Madame ist eine Geschichtenerzählerin und zieht ihre Zuhörer so in den Bann, dass ihre Märchen berühmt in dem Städtchen sind. So erfährt der Leser, dass die Geschichten für den Verlauf des Buches noch wichtig sein werden. Anschließend wird die Hauptperson Emma vorgestellt.

Von Anfang an, habe ich mit dem armen Mädchen mitgelitten. Was führt sie doch für ein verzichtsreiches Leben und ist zudem auch noch auf sich allein gestellt. Trotzdem, oder gerade deswegen ist sie eine kleine, mutige Person, die so schnell nichts brechen kann. Mir gefällt sie als Person ausnahmslos gut. Die Autorin hat mit ihr eine sympathische, kämpferische aber auch verletzliche Figur geschaffen.

Katharina Seck hat eine ganz eigene, poetische Art zu erzählen bzw. zu schreiben. Durch die Beschreibungen des endloses Winters und der bitteren Kälte im Land, fröstelte es mich fast beim Lesen. Auch konnte ich den Schokoladenduft im Laden der Madame riechen, so detailliert hat die Autorin die kleinen Schokoladenwunder dargestellt. Ophelia, die zur besten Freundin Emmas wird, gefällt mir mit ihrer unbeschwerten Art und ihrer bedingungslosen Freundschaft zu Emma. Dann wäre da noch Casper, der zuerst sehr düster daherkommt. Die Beziehung zwischen Emma und Casper fand ich sehr aufregend – verbitterte Feinde, die zu Liebenden werden. Die zwischendurch bittersüßen Situationen zwischen den beiden haben mein Leserherz höher schlagen lassen. Auch finde ich die Idee, die hinter Caspers Schicksal steckt aufregend und neu erzählt.

Mein Fazit:

Das Buch hat alles, was ich mir persönlich für einen Fantasy-Roman wünsche, nämlich eine rasante und gut durchdachte Geschichte, eine herzzerreißende Liebesgeschichte und mutige Hauptpersonen, die sich dem Bösen in der Welt stellen und nicht aufgeben. Der Autorin hat mit “ Die silberne Königin“ ein märchenhaftes, tolles Buch erschaffen und besticht durch ihre wunderschöne Erzählweise. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen und vergebe deswegen 4,5 Sterne
 
 
 


Mehr Rezensionen von Laren