•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Janice Hardy

Healing Wars 1
Die Heilerin

  • Autor:Janice Hardy
  • Titel: Die Heilerin
  • Serie:Healing Wars 1
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Paperback
  • Verlag:Bastei Lübbe
  • Datum:26 Juni 2010
  • Preis:EUR 12,00 EUR

 
»Die Heilerin« (Healing Wars 1) von Janice Hardy


Besprochen von:
 
killerbiene75
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Die fünfzehnjährige Nya hat zusammen mit Ihre 12-jährigen Schwester Tali einen sehr schlimmen Krieg überlebt, wobei sie zu Waisen geworden sind. Nya versucht sie über die Runden zu bringen und Tali kann eine Ausbildung als Heilerin beginnen. Beide Schwestern haben zwar die Begabung zu heilen, in dem sie unter anderem den Schmerz der Patienten an sich nehmen können. Doch nur Tali kann diesen Schmerz an ein teures Metall wieder abgeben. Nya hingegen fehlt diese Fähigkeit und kann daher keine Ausbildung zur Heilerin beginnen. Den Schmerz, den Nya aufnimmt kann sie allerdings an andere Menschen wieder abgeben, was sie zu einer Ausgestoßenen machen würde, wenn das heraus kommt. Diese seltene Begabung macht sie zu einer Gejagten und ist Segen und Fluch zugleich. Als dann jedoch einige angehende Heiler verschwinden versucht Nya herauszufinden was passiert ist.

Die Heilerkriege – Reihe
- Die Heilerkriege 01 – Die Heilerin
- Die Heilerkriege 02 – Das blaue Feuer
- Die Heilerkriege 03 – Krieg der Heiler

Wertung
Spannend fängt das Buch an und gewinnt im Laufe der Zeit auch einiges an Tempo. Der sprichwörtlich rote Faden zieht sich durch das ganze Buch hindurch und endet in einem abgeschlossenen ersten Teil, der aber Lust auf mehr macht. Auf knapp dreihundert Seiten schafft es die Autorin eine dichte Handlung vorzulegen, die nicht nur logisch, sondern auch voller unerwarteter Wendungen und Tiefgang ist.

Die Charaktere sind gut beschrieben, wenn ich mir auch gewünscht hätte, dass die Nebenfiguren ein wenig mehr Zeit gewidmet bekommen hätten. Aber die Hauptfiguren sind gut gezeichnet und wirken auch realistisch. Die meiste Zeit wurde für Nya geopfert, die wohl wichtigste Person des Buches. Sie ist nur 15 Jahre in dem Buch, was ich während des Lesens total vergessen habe, da sie viel reifer und älter wirkt und überhaupt nicht wie eine Jugendliche. Durch ihre außergewöhnliche Begabung gerät sie mehr als einmal in die Zwickmühle. Sie kann zwar heilen, aber nur, wenn sie den Schmerz an jemand anderen weitergeben kann. Und sie nutzt die Möglichkeit durchaus, wenn es die Situation erfordert. Sie ist also keine strahlende Heldin, die immer das richtige tut, was dem Buch mehr Glaubwürdigkeit verleiht. Die Autorin schafft damit auch eine gewisse Tiefgründigkeit, indem sie die widerstreitenden Gefühle von Nya sehr gut rüberbringt. Denn Nya möchte niemandem schaden, aber sie will auch um jeden Preis ihre Freunde und Familie beschützen.

Die Vorgeschichte des Kriegsgepeinigten Volkes wird auch gut dargestellt und man kann sich gut vorstellen, was eine neue Katastrophe bei ihnen anrichten kann. Daher ist es nicht verwunderlich wie die Menschen auf eine schlechte Nachricht reagieren.

Wahre Freundschaften erkennt man oft erst in schwierigen Situationen und auch dass vermittelt die Autorin sehr gut. So ist es nicht verwunderlich, dass Nya eine Freundschaft erst richtig zu schätzen weiß, als sie auf dessen Hilfe angewiesen ist.

Die Spannung ist von Anfang an da, und sie steigert sich noch im Laufe der Handlung. Zum Schluss ist man nicht mehr in der Lage das Buch wegzulegen. Es gleicht einer gewaltigen Explosion wo so vieles auf einmal passiert dass einem fast schwindlig wird. Nya deckt eine Menge Geheimnisse auf und steht am Ende doch wieder vor neuen Rätseln. Mit so einem actiongeladenem und vor allem auch gut durchdachten Ende habe ich nicht gerechnet. Die Autorin hat auf jeden Fall einen Fan mehr.

Fazit
Ein sehr spannendes Buch wonach man sich am Ende nach dem zweiten Band sehnt. Nicht nur für Jugendliche, sondern durchaus auch für Erwachsene.
 
 
 


Mehr Rezensionen von killerbiene75