•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Jack Ketchum

Lebendig

  • Autor:Jack Ketchum
  • Titel: Lebendig
  • Serie:
  • Genre:Horror
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:12 Mai 2014
  • Preis:8,99 EUR

 
»Lebendig« von Jack Ketchum


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Sara hat eine Beziehung zu dem verheirateten Greg. Als sie schwanger wird sehen die beiden keinen anderen Ausweg als die Abtreibung. Auf dem Weg zur Abtreibungsklinik wird Sara von Stephen und seiner Frau Kate entführt, die gegen Abtreibung sind und selbst gern ein Kind hätten. Ihr Plan ist es, Sara zu demütigen und zu erniedrigen und bis zur Geburt des Babys gefangen zu halten. Ein Martyrium beginnt…


Lebendig von Jack Ketchum ist ein Buch, das vor allem durch das Kopfkino lebt. Der Horror entsteht vor dem inneren Auge wenn man liest, was die arme Frau durchmachen muss und wenn man sich dieses ausmalt. Als einzigen Trost eine Katze – das sagt ja schon viel aus.

Leider ist die Handlung relativ kurz. Ich hätte noch gern weiter gelesen, denn die Einfälle von Quäler Stephen wie er Sara noch mehr erniedrigen kann oder von seiner Frau, die eine sexuelle Beziehung zu ihr eingeht, haben mich sehr gepackt. Manche Dinge waren für ein Hardcorebuch zu früh beendet, nicht ausführlich genug. Dabei wäre genug Raum gewesen, die Handlung weiter zu führen oder auszubauen. Auch, dass Sara bei ihrem Fluchtversuch nicht zuerst die Polizei ruft ist mir unverständlich.

Dennoch packt einen das Buch von der ersten Seite an. Sara entpuppt sich als starke Frau, die zwar zu gehorchen lernt, sich aber nie ganz unterjochen lässt. Auch als sie gebrandmarkt wird bleibt sie tapfer, schwört aber Rache und denkt zuerst daran, dass sie nun für immer entstellt sein wird. Das Ende ist unvorhergesehen und schnell, aber nicht uninteressant.

Als Bonusmaterial bieten uns Verlag und Autor noch zwei Kurzgeschichten: „Ein tapferes Mädchen“ um ein Kind, das seine Mutter rettet und „Rückkehr“, in dem ein Mann als Geist zurückkehrt, aber nicht weiß, was er noch zu tun hat.
Beide locker geschrieben und schön zu lesen.

Fazit: fesselndes Horrorszenario, das durch Kopfkino lebt.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri