•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

J. A. Souders

Renegade: Tiefenrausch

  • Autor:J. A. Souders
  • Titel: Renegade: Tiefenrausch
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:ivi
  • Datum:20 August 2012
  • Preis:16,99 EUR

 
»Renegade: Tiefenrausch« von J. A. Souders


Besprochen von:
 
killerbiene75
Deine Wertung:
(4)

 
 
Evie ist 16 Jahre alt und glaubt das perfekte Leben zu haben. Doch schon bald geschehen Dinge, die sie zweifeln lassen. In der Unterwasserstadt Elysium haben sich einige Menschen von der Erdoberfläche zurück gezogen und es heißt, dass die Oberflächenbewohner manipulativ und gefährlich wären. Evie wurde von ihrer Mutter adoptiert und steht nun unter strengen Regeln, genau wie auch der Rest der Elysium-Bewohner. Nichts wird dem Zufall überlassen. Doch eines Tages dringt ein Oberflächenbewohner in Elysium ein und begegnet Evie. Er weckt Gefühle in ihr und bewirkt, dass sie sich wieder an Dinge erinnern kann, die sie vergessen glaubte. Sie muss erkennen, dass ihr Leben nicht so perfekt ist und muss sich nun entscheiden, ob sie dem Oberflächenbewohner Gavin helfen will ...

Wertung
J. A. Souders hat eine faszinierende Gesellschaftsform erfunden, die am Meeresboden Zuflucht gesucht hat um dann unbemerkt unter die totale Kontrolle durch eine einzelne Person gebracht zu werden. Spannend ist es von Anfang an, auch wenn die ersten drei Kapitel mit dem gleichen Absatz anfangen. Das hat gerade zum Beginn hin den Lesefluss etwas gestört, war aber schnell überlesen und man konnte seine volle Aufmerksamkeit den Dingen folgen, die Evie erlebt.

Die Charaktere sind sehr facettenreich beschrieben und es fällt leicht, sich in die jeweilige Situation hinein zu denken und mit den Protagonisten mit zu fiebern. Während Evie teilweise recht naiv dargestellt wird um dann wieder als eine starke Heldin aufzutreten, so wird Gavin als gut aussehend, verständnisvoll und kumpelhaft beschrieben. Gavin muss sich mehr als einmal von Evie retten lassen und es fällt ihm offenbar nicht schwer, wenn sie die Führung übernimmt. Selbst die Mutter Elysiums, die ein absoluter Kontrollfreak zu sein scheint birgt ihre guten Seiten. Sie will den Bewohnern der Unterwasserstadt eine gewaltfreie und friedliche Heimat bieten. Die Handlungen der Personen sind alle durchweg verständlich.

Nach dem etwas holprigen Start wird das Buch sehr schnell spannend und fantastisch, kaum dass man begriffen hat, was vor sich geht. Je weiter die Geschichte fortgeschritten ist, desto turbulenter werden die Situationen um dann schließlich mit viel Blut und Gewalt beendet zu werden. Das Buch ist nichts für schwache Nerven, man sollte sich aber auch nicht abschrecken lassen. Die Geschichte ist gut durchdacht und hält einiges an Überraschungen bereit. Es ist nicht vorhersehbar was als nächstes passieren wird. Evie durchläuft eine starke Wandlung, da sie immer wieder Erinnerungen zurück gewinnt, die sie verloren geglaubt hat.

Das Buch ist absolut fesselnd und fantasiereich geschrieben. Es ist kaum möglich das Buch zwischendurch zur Seite zu legen. Am Ende bleiben einige Fragen offen, so dass man davon ausgehen kann, dass es eine Fortsetzung geben wird. Die Geschichte von Evie könnte durchaus zu Ende sein, aber nicht unbedingt die Geschichte von Elysium. Sie birgt noch genug offene Fragen für einen weiteren Band. Ich würde mich jedenfalls sehr über eine Fortsetzung freuen und hoffe irgendwann auch mehr über Evie und Gavin zu erfahren.

Fazit
Eine faszinierende und zum Ende hin auch sehr blutige Geschichte über eine Gesellschaft, die am Meeresboden Zuflucht vor Kriegen gesucht haben. Spannend von der ersten Seite an mit einem abgeschlossenen Ende, aber auch einigen offenen Fragen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von killerbiene75