•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Fran Henz

Die Hexe und der General

  • Autor:Fran Henz
  • Titel: Die Hexe und der General
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:AAVAA E-Book Verlag UG
  • Datum:23 März 2011
  • Preis:11,95 EUR

 
»Die Hexe und der General« von Fran Henz


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(3)

 
 
Tina, eine Hexe mit bescheidenen Fähigkeiten soll für ihre Freundin Alexa die Verlobte ihres Freundes spielen und sie nach Shanghai begleiten, wo sie dessen Bruder täuschen wollen, der bisher alle Verlobungen niedergeschmettert hat. Doch dieser entpuppt sich als smarter Mann und alle Versuche Tinas, ihm mit Magie beizukommen, werden abgeschmettert. Was ist los mit Greg? Bald erfährt Tina die Gründe. Greg nimmt sie mit auf Zeitreise ins 17. Jahrhundert, wo er hofft, seinen Mörder zu finden. Denn eigentlich ist er General Tang, gestorben im Jahre 1663 und in den Körper von Greg teleportiert. Die beiden kommen sich näher und bekommen die Gefahren der damaligen Zeit hautnah mit. Durch Magie entgehen sie aber allen Gefahren, doch Tina erfährt, dass sie vermutlich nicht mehr in ihre Zeit zurück reisen kann…

Greg und sie kommen den Mördern auf die Spur und geraten selbst in Lebensgefahr. Im letzten Moment gelingt ihnen auf spektakuläre Art die Flucht. Doch die Gefahr ist noch nicht gebannt, der böse Meister Bai folgt ihnen und hat noch einiges mit ihnen vor.

Huch, was sich als Zeitreiseroman tarnte entpuppt sich schnell als Liebesroman im Sci-Fi-Pelz. Die Handlung ist an den Haaren herbeigezogen, was bei einem Zeitreiseroman ja durchaus normal ist und mir im Grunde auch ganz gut gefallen hat. Die Zeit, die Greg und Tina bei Lin und ihrer Familie verbringen hat mir viel über die Welt im alten China näher gebracht. Auch mit durchaus spannenden Momenten konnte der Roman aufwarten, allerdings war das auf wenige Seiten beschränkt und ich wähnte mich bald im Land der Groschenhefte. Mann trifft Frau, die er nicht haben kann, sie kommen sich näher, entfernen sich wieder um am Ende doch wieder zueinander zu finden. Das alles gemixt mit ein bisschen Zeitreise und Magie.

Fazit: wer gerne Romane mit wilden Piraten, die Frauen entführen und sich gefügig machen um sie am Ende zu heiraten wird hier sicher viel Freude am Lesen haben. Wer einen Zeitreiseroman erwartet sollte die Finger davon lassen.

Weil der Roman aber an sich gut geschrieben ist vergebe ich 3 Sterne
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri