•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

David Wellington

Monster Island 2
Nation der Untoten

  • Autor:David Wellington
  • Titel: Nation der Untoten
  • Serie:Monster Island 2
  • Genre:Horror
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Piper Taschenbuch
  • Datum:01 März 2009
  • Preis:5,00 EUR

 
»Nation der Untoten« (Monster Island 2) von David Wellington


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(3)

 
 
Nation der Untoten schildert die vorhergegangenen Ereignisse zu Stadt der Untoten. Wie alles begann und wo die Seuche, die den Erdball in rasender Geschwindigkeit überzieht, ihren Anfang nahm. Mittendrin die junge Nilla. Sie wurde direkt zu Beginn des Ausbruchs infiziert und wandelt seitdem als Zombie durch Amerika. Nilla muss mit Angst und Misstrauen kämpfen, die ihr nicht nur von den Überlebenden entgegenschlagen, sondern ganz besonders auch aus ihrem Inneren kommen. Warum ist sie die einzige Untote, die denken und zielgerichtet handeln kann? Mael Mag Och, eine Art Geistwesen scheint ihr ein Leitstrahl in dieser verwirrenden Zeit zu bieten, aber will er ihr wirklich helfen, oder verfolgt er nur seinen eigenen Ziele?
Auf der anderen Seite wird der Kampf der Menschheit geschildert, allen voran der Militarist Bannerman Clark. Befehlsempfänger zu Beginn, entwickelt er immer mehr eine gewisse Eigenständigkeit und versucht mit allen Mitteln sein Land und die Menschen zu schützen. Ein erfolgreicher Kampf in dem Chaos?

Das Cover ist sehr dunkel gehalten. Es zeigt die Stadt LA, im Vordergrund die Golden Gate Bridge, die auf einen Zombie zu blicken scheint. Ich finde es ganz gut gewählt, da es bedrohlich wirkt, aber als wirklich ansprechend empfinde ich es nicht.

David Wellington versucht in diesem Buch, die teilweise offenen Enden aus dem Vorgängerroman zu schließen und auch einen neuen Blickwinkel dem Leser zu eröffnen. Zu Beginn springt der Autor von einem Ereignis zum nächsten und baut damit eine gewaltige Spannung auf, die sich leider im Laufe des Buches immer mehr abflacht. Kurze Tatsachenberichte, Pressemitteilungen und Blogeinträge tragen dazubei, das Buch in die Realität zu übertragen. Der Leser überlegt unweigerlich, ob sich so ein Szenario wirklich ereignen könnte und wie man selber in so einer Situation handeln würde. Die Sprünge bleiben zwar weiterhin bestehen, aber dadurch, dass immer mehr politisches Kalkül einfließt, wirkt das Buch zäh. Zudem treten die Gewaltszenen - Zombie zerfleischt Mensch - immer mehr in den Vordergrund. Ansich nicht schlecht, aber durch die permanenten Wiederholungen wirkt es auf mich etwas ermüdent und auch nervig. Ich finde das sehr schade, da der Beginn dermaßen viel versprechend war!

Die beiden Hauptprotagonisten, der Zombie Nilla und der Militarist Bannerman Clark werden authentisch und interessant von David Wellington geschildert. Während Nilla auf der verzweifelten Suche nach sich selbst und ihrer Vergangenheit ist, versucht Bannerman Clark mit der für ihn völlig neuen Situation fertig zu werden. Ich hätte mir etwas mehr Tiefgang bei beiden Personen gewünscht, um mich noch besser in sie hineinversetzen zu können.

Die Stimmung in dem Buch ist von dunkler Gewalt geprägt. David Wellington bewegt sich auf dem schmalen Grat zwischen Realität und Fiktion, die leider immer weiter zur puren Fiktion abdriftet. Mir ist durchaus bewusst, dass diese Szenario nicht eintreten wird, aber dass die Glaubwürdigkeit so verloren geht, damit hätte ich nicht gerechnet.

Mein Fazit: Leider kommt Band zwei an den ersten Teil bei weitem nicht dran. Trotzdem freue ich mich auf den nächsten Band und würde die Serie jedem empfehlen, der Endzeitszenarien liebt!
 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78