•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Cassandra Clare

Magisterium 2
Der kupferne Handschuh

  • Autor:Cassandra Clare
  • Titel: Der kupferne Handschuh
  • Serie:Magisterium 2
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Bastei Lübbe (one by Lübbe)
  • Datum:08 Oktober 2015
  • Preis:16,99 EUR

 
»Der kupferne Handschuh« (Magisterium 2) von Cassandra Clare


Besprochen von:
 
Lanara
Deine Wertung:
(4)

 
 
Ferien – nach dem aufregenden Schuljahr und den ersten Prüfungen ist Callum wieder zu Hause, bei ihm sein zahmer chaosbesessener Wolf Mordo. Doch irgendetwas stimmt nicht, den Calls Vater Alastair benimmt sich merkwürdig. Dabei sollte er sich ja langsam daran gewöhnt haben, dass Call ein Magier ist und sich im Magisterium wohl fühlt. Ob das schreckliche Geheimnis, dass Callum eigentlich gar nicht Callum, sondern Constantine Madden sein soll, damit zu tun hat? Als eines Abends Mordo verschwunden ist und Call ihn angekettet im Keller findet, ist er verzweifelt. Was hat sein Vater vor? Warum finden sich weitere Ketten in diesem Keller und was haben die seltsamen Aufzeichnungen zu bedeuten? Callum und Mordo fliehen und schlagen sich zu Tamara durch. Doch auch ihr und Aaron kann er das Geheimnis nicht anvertrauen, denn sollte er wirklich die Seele von Constantine in sich tragen, ist er Aarons Todfeind – dabei ist dieser doch sein bester Freund. Zurück in der Schule macht schnell die Nachricht die Runde, dass ein wichtiges Artefakt im Kampf gegen das Chaos gestohlen wurde – unter Verdacht steht Alastair. Callum will seinen Vater trotz allem finden und retten, seine treuen Freunde immer an seiner Seite.

Der zweite Teil der Reihe um die Magierlehrlinge beginnt recht turbulent – und dies ändert sich im Lauf der Geschichte auch nicht. Trotzdem habe ich einen Moment gebraucht, um wieder richtig in die Geschichte eintauchen zu können, was aber auch zum Teil daran lag, dass ich die Geschehnisse des ersten Bandes nicht mehr so im Kopf hatte. Doch die Erinnerung kam schnell zurück und so konnte ich die Fortsetzung genießen.

Die Protagonisten haben sich schon im ersten Band gut entwickelt und wurden plastischer, dies war auch bei „Der kupferne Handschuh“ wieder der Fall. Die Freundschaft zwischen Tamara, Aaron und Callum wird immer enger und Call leidet darunter, dass er ihnen sein Geheimnis nicht offenbaren kann. Auch mit Celia, einer jungen Magierin einer anderen Gruppe, verbringt er inzwischen mehr Zeit und ihre Freundschaft wächst. Das Wissen, dass in ihm eine fremde, zerstörerische Seele wohnt, die Aaron gefährlich sein könnte, zerreißt ihn beinahe. Insgeheim führt er sogar eine Liste über seine Charaktereigenschaften und Verhaltensweisen, um sich selbst zu beweisen, dass er kein so schlechter Kerl ist.

Die Schreibweise der beiden Autorinnen gefällt mir nach wie vor sehr gut. Die Charaktere sind lebendig, die Beschreibung der Begebenheiten und des Umfelds sind ausführlich, aber nicht erdrückend detailreich. Und immer wieder musste ich wegen der Dialoge schmunzeln. Ein Ausspruch hat mir besonders gefallen: „Ich denke nicht daran“, erklärte Jasper. „Ich bin ein deWinter. Wir schäumen nicht.“

Auch im zweiten Teil dieser Reihe fielen mir einige Parallelen zu Harry Potter auf. Abenteuer, die für einen dreizehnjährigen eigentlich viel zu gefährlich sind; Freunde, die den Protagonisten unterstützen, gefährliche Feinde ... Trotzdem hat die Geschichte genügend eigene Elemente, um neben dem berühmtesten aller Zauberschüler zu bestehen.

Fazit:

Auch der zweite Teil hat mich von dieser neuen Reihe überzeugen können, so dass ich mich auf die kommenden drei Bände schon freue.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Lanara