•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

A. G. Riddle

Die Atlantis-Trilogie 2
Das Atlantis-Virus

  • Autor:A. G. Riddle
  • Titel: Das Atlantis-Virus
  • Serie:Die Atlantis-Trilogie 2
  • Genre:SF
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:10 August 2015
  • Preis:9,99 EUR

 
»Das Atlantis-Virus« (Die Atlantis-Trilogie 2) von A. G. Riddle


Besprochen von:
 
Korlat
Deine Wertung:
(3)

 
 
Zum Inhalt
Zunächst eine Anmerkung: Dieses Buch ist nahezu unverständlich, wenn man nicht den ersten Band der Trilogie, Das Atlantis-Gen, gelesen hat. Auch mit den Kenntnissen aus dem ersten Band ist es nicht einfach, den Inhalt zu schildern.
Zu Beginn des zweiten Bandes der Atlantis-Trilogie wird die katastropale Situation geschildert, in der sich die bekannten Hauptpersonen befinden. Die Seuche hat sich global ausgebreitet, eine Milliarde Menschen sind bereits gestorben. Die Überlebenden erfahren eine weit reichende genetische Veränderung – entweder sie degenerieren oder sie werden gescheiter, stärker, gesünder und verlieren dabei viele ihrer menschlichen Gefühle. In dieser Situation stehen sich zwei Organisationen gegenüber – Immari, das auf eine ungebremste Ausbreitung der Seuche setzt und dies als nächsten evolutionären Schritt der Menschheit sieht und die Orchid-Gruppe, die verzweifelt nach einem Heilmittel sucht. Die schon bekannten Hauptpersonen Kate und David, der in einem Wiedergeburtsschiff der Atlanter wieder lebendig wurde, sind zunächst getrennt und versuchen jeder für sich, die überlebenden Atlanter und Immari aufzuhalten. Seit Band 1 wissen wir, dass Kate eine Nachfahrin der alten Atlanter ist. Sie scheint der Schlüssel sowohl für die Ausbreitung der Seuche als auch für eine mögliche Heilung zu sein.
Im Lauf der Handlung wird ein Konflikt unter den Atlantern deutlich, die sich auf der Erde befinden. Einige wollen die Menschheit genetisch so verändern, dass sie eine Armee bilden und den alten Atlantern helfen können, ihren Planeten, der von einem Feind erobert worden war, wieder zurück zu erobern. Kate, die die Erinnerungen einer alten Wissenschaftlerin in sich trägt, findet ein Heilmittel, aber die Bedrohung ist noch nicht zu Ende. In Band 3 werden wir sicher wir von noch größere Katastrophen hören, die die Menschheit auszulöschen drohen.

Mein Kommentar
Meine Hoffnung, dass uns der Autor in diesem mittleren Band eine etwas ruhigere Handlung gönnt, hat sich nicht erfüllt. Das Gegenteil ist der Fall. Man sollte tunlichst keine Pause beim Lesen machen, sonst verliert man den Faden, der auch sonst nicht leicht nachzuverfolgen ist. Die Vielzahl der Schauplätze, die Zeitsprünge, die recht unvermittelt kommen, die große Zahl unterschiedlichster handelnder Personen und die kurzen Kapitel tragen, wie bereits im ersten Band, dazu bei, dass man das Gefühl hat, eher einen schlechten Actionfilm zu verfolgen als ein Buch zu lesen. Weniger wäre hier ganz sicher mehr und besser gewesen. Am Ende dieses Bandes gibt es immerhin eine kurze Zusammenfassung der Vorgeschichte der Atlanter und des Atlantis-Virus, so dass wenigstens einiges Verwirrende aufgeklärt wird.
Sonst hat sich nichts geändert – Ausbrüche von Super-Vulkanen, die Schwarze Pest und vieles andere mehr wird herangezogen, um die Geschichte spannend zu gestalten. Aktuelle wissenschaftliche Theorien werden ausgebreitet und dienen als mögliche Erklärungen für die Auswirkungen des Atlantis-Virus, sogar die Kreationisten kommen zu Wort.
Man darf (vielleicht) gespannt sein, wie das Ende der Trilogie aussieht. Immerhin werden schon Andeutungen gemacht, die auf Seebeben und Tsunamis schließen lassen…. .
 
 
 


Mehr Rezensionen von Korlat